Archiv

Archive for Oktober 2012

Lernen im Netz

Lange schon ist das Internet als das „Medium des Wissens“ beschrieben worden, das jedem Teilnehmer jederzeit Zugang gewährt zum gesammelten Wissen (oder Unwissen) der Menschheit gewährt. Der immense Erfolg der Online-Enzyklopädie ist dabei ein wichtiger Schritt. Aber das Internet ist auch ein Markt der Zukunft, was Bildung analog zur universitären Ausbildung angeht.

Plattformen wie Coursera, Udacity oder edX.org bieten komplette Vorlesungen an Hand von Videomitschnitten verbunden mit Tutorien. Zusätzlich ersetzt ein Forum den direkten Austausch der Studenten in der Mensa. Wer die Anforderungen der Kurse erfüllt und beständig mitarbeitet, bekommt am Ende sogar ein Zertifikat, das allerdings später einmal kostenpflichtig werden soll auf edX, hinter dem die amerikanischen Elite-Universitäten Harvard, Berkely und MIT stehen. Die Zahl der Kurse ist hier im Moment noch sehr beschränkt, sieben an der Zahl, die aus dem Bereich Chemie, Elektrotechnik und Informatik kommen, darunter CS50, hier als CS50x, der auf dem Campus zahlenmäßig größte Harvard-Kurs „for majors and non-majors alike“. Coursera dagegen hat ein wesentlich größeres Angebot an Vorlesungen, die von insgesamt 33 Universitäten stammen, darunter Stanford, Princeton oder Duke. Hier sind aber auch einzelne Universitäten außerhalb der USA vertreten. Das Spektrum der Kurse ist entsprechend groß, auch die Geisteswissenschaften werden hier abgedeckt, sei es Philosophie oder Literaturwissenschaft. Aber auch hier bilden die informatiknahen Fächer einen Schwerpunkt. Udacity schließlich ist eine reine Online-Plattform, gegründet von einem Professor, der genug hatte von der universitären Lehre. Damit hat diese Plattform nicht den Rückhalt der starken Namen von altehrwürdigen Institutionen, jedoch sind die Veranstaltungen nicht bloß die Digitalisierung der On Campus-Versionen, sondern versprechen die größte Innovation.

Natürlich kann das digitale Lernen keinen Hochschulabschluss ersetzen, dafür ist allein die Zahl der Kurse zur gleichen Fachrichtung zu beschränkt. Jedoch hat damit jeder die Möglichkeit nur mit Hilfe eines Internetanschlusses scih weiterzubilden, Grundlagen nachzuholen und so das eigenen Wissen zu ergänzen. In welchem Kurs sehen wir uns online?

Spiegel-Artikel zum Thema: Link

Kategorien:Bildung, Digitale Aspekte Schlagwörter: , ,

Splitter: „Molly“ und Schlaganfall, Rabatte für Studenten, Kampf im Labor

Die Nobelpreis-Season 2012 ist wieder vorbei, doch die Woche beginn trotzdem bereits turbulent, der Baumgartner Felix hat wieder Boden unter den Füßen, es gibt ein zweites Plagiat im Kabinett Merkel – und chemieunser meldet sich zurück … mit einer kurzen Liste an Links!

  • Unerwartete „Nebenwirkungen“: Eine junge Frau wird mit Anzeichen eines Schlaganfalls in die Klinik eingeliefert. Auf ihrem Handy findet ein Arzt schließlich die Ursache – und sie ist rein chemisch: Ecstasy! (Spiegel Online).
  • Sonderkonditionen für den Studiosus: Pünktlich zum Vorlesungsstart bringt Chip Online eine Sparliste für Studenten, hier bezogen auf Hard- und Software.
  • Schwefelsäure als Kampfmittel: Der Chemistry Blog schreibt über die Eskalation eines „Lab Fights“, mit Hammer und Schwefelsäure, zwischen zwei Doktoranden an der University of New South Wales (UNSW), Sydney.

Was gibt es zum Wochenbeginn noch, das die Welt wissen muss? Schreibt es in den Kommentaren! Und nicht vergessen: Don’t mess with a chemist, er hat Schwefelsäure!

Kategorien:Splitter Schlagwörter: , ,
%d Bloggern gefällt das: