Startseite > Aktuell, Splitter > Splitter: H5N1, Neutrinos, Journal of Crap und chemische Schönheit

Splitter: H5N1, Neutrinos, Journal of Crap und chemische Schönheit

Eine aufregende und anstrengende Woche liegt hinter dem Autor von „ChemieUnser“ und auch die Wissenschaftsgemeinde ist aktiv. Hier ein Überblick über die wichtigsten Themen und Erkenntnisse der letzten Zeit (aus der Warte des Autors):

  • Das Thema, das in der Wissenschaftsgemeinde gerade am heißesten diskutiert wird, ist das „Mutant Flu„-Thema. Die volle Veröffentlichung der Arbeiten an H5N1-Vogelgrippe-Viren, die durch Mutation per Tröpfcheninfektion zwischen Frettchen übertragbar gemacht worden ist, ist sowohl Science als auch Nature von US-Bundesbehörden untersagt worden, worüber eine große Diskussion entbrannt ist. Es geht um äußerst heiße Eisen, die öffentliche Gesundheit einerseits, freie Weitergabe von wissenschaftlicher Information andererseits, Missbrauchspotential von Forschung und Science-Fiction sowieso und schließlich das Überleben der Menschheit. Als Einstieg sei hier Science empfohlen, wobei die eben auch „biased“ sind. Und natürlich wird das auch in der aktuellen Ausgabe von Nature (hier, hier) kontrovers diskutiert.
  • Legendary Fail: Die schneller-als-Licht-Neutrinos sind wohl doch ein Messfehler, ein ziemlich krasser noch dazu. Nicht zuletzt wurde schon Einsteins spezielle Relativitätstheorie in Frage gestellt, ein Meilenstein der Physik des 20. Jahrhunderts und Grundlage für das Funktionieren von GPS, jetzt ist ein trivialer, schlecht sitzender Stecker für all die Aufregung verantwortlich. Links: ScienceInsider, SZ (von Patrick Illinger). Nachtrag: Link zu „Himmelslichter“, der die richtigen ruhigen Worte findet bei all der Häme.
  • Der Comment in Nature zu „Toxic Sugar“ (hier im Blog, hier bei Nature) hat heftigen Widerspruch ausgelöst, in der dieswöchigen Nature-Ausgabe gibt es allein vier Wortmeldungen [#1], [#2],[#3],[#4]. Darin wird die Sache als „Sensationshascherei“ verurteilt, die Arbeitsplätze in der Zuckerindustrie vernichtet (natürlich ein Politiker!), als vielzu einseitig betrachtet dargestellt und der Verzehr von Früchten als unbedenklich bezeichnet (was die Autoren auch nie bestritten haben). Andere verweisen auf weitere „komplexe Faktoren“ und auch explizit auf stärkehaltige Lebensmittel wie Kartoffeln und Weizen. Insgesamt ist eher der Überkonsum verantwortlich als einseitig der Zucker.
  • Männer sterben doch nicht aus, das Y-Chromosom ist stabiler als angenommen, wie neueste Forschungen (Nature) zeigen. Zwar befinden sich nicht viele Gene auf dem verkümmerten Männer-Chromosom, doch in den letzten Jahrmillionen ist nur ein Gen verloren gegangen. Und dieses Thema ist mal wieder ein gutes Beispiel, auf was unsere viel gelobte Presse anspringt: Sexismus (SZ online, Spiegel online). Das gibt einfach die besten Schlagzeilen.
  • Nicht wirklich Schlagzeile, aber was sich jeder Forscher wünscht: Ein Journal für negative Ergebnisse! All der Mist, der im Labor mal wieder nur das Glas verunreinigt hat, ist hier gut aufgehoben. Zwar lernt man am besten aus eigenen Fehlern, doch auch fremde Fehler helfen. Nur die Wissenschaft will davon nichts wissen und stellt alles positiv dar. Nun gibt es ein solches Journal wirklich,allerdings nur für Biomedizin. Eine gute Idee! Mehr Infos hier.
  • Gerade in Nature Chemistry erschienen: ein Beitrag über ein paar Aspekte, die ein Molekül für den Chemiker schön aussehen lassen (Link zum Blog der Autorin, Artikel in Nature Chemistry). Und da stoßen die Molekülformeln immer wieder in den Bereich der modernen Kunst vor. Ein oft unterschätzter Aspekt!

Wir leben in äußerst spannenden Zeiten. Auf bald!

Advertisements
  1. Es gibt noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: